Startseite

Vorwort  / Die Sammlung
Links
Kontakt

De Conservanda Servana Bona valetudine

Conservandae sanitatis praecepta saluberrima,
Cum luculenta & succinta Arnoldi Villanovani
Frankfurt, Chr. Egenolffs Erben, erschienen 1542, 1. Auflage!, Sehr Selten!
Mit 64 prächtigen Holzschnitten verziert. Dies vom Dürer-Schüler Hans Weiditz und S.H. Beham.
Original Leder zisseliert auf Holz mit original Metallschließen,
Buchblock einwandfrei, originale Vorsatzblätter, im vorderen Einbanddeckel ein Exlibris von Paul Schmidt.


Seit dem frühesten Mittelalter berühmtes medizinisches Lehrgedicht, an den englischen Königssohn gerichtet. Mit einer Sammlung diätischer Ratschläge und Regeln in lateinischen Hexametern, diese sind in vorliegender Übersetzung auch im Deutschen wiedergegeben. Hier in einer Bearbeitung von J. Curio.
Die Holzschnitte zeigen Pflanzen, die Jahreszeiten, 4 Temperamente, Aderlass, Badeszenen, diätetische Ratschläge, Essen und Trinken, Bier, Wein, u.v.m.
Hier ein Auszug der deutschen Übersetzungen:

Ein roter wein und eyer frisch
Stünden sehr wol auf deinem tisch
Feiste Suppen und semmeln klar
Seind sehr gesund, sag ich fürwar.

Ein Arzt sehe auff der krankenspeiß
Was er jn geb und welcher zeit
Und wie daran nicht wenig leit.

Gerechte krausmüntz bald vertreibt
Die würm im magen und im leib

Schellkraut ist den augen gesundt
Das wirt uns von den schwalben kundt

Zum Abschluss noch über den Aderlass:
Den farben da ist gesagt von
Folgn nach die vier Complexion.

Des du aber wissen mügest
Wenn du dir die ader schlügest

Merke so des geblüts ist vil
Daß es einn ausgang haben wil

Des zeigt des angesichts rot und schwulst
Des volln weichen und springend puls
zur Übersicht